Besuchermagnete im Europa-Park - Besucherrekord erwartet

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Besuchermagnete im Europa-Park - Besucherrekord erwartet


      Die Herbstwochen mit Halloween und den „Horror Nights - Traumatica“ entwickeln sich immer mehr zu einem Besuchermagneten im Europa-Park. „Der Zuspruch ist riesig“, sagt Europa-Park Chef Roland Mack, „das Angebot ist europaweit einzigartig. Halloween ist inzwischen eine der stärksten Jahreszeiten, wir haben bereits rund 900.000 Besucher, seit sich der Park Ende September in eine geheimnisvolle Herbstlandschaft verwandelt hat. Noch nie wurden so viele Gäste im Oktober gezählt". Roland Mack: „Der neue 'Eurosat - CanCan Coaster' mit dem weltweit einzigartigen Virtual-Reality-Erlebnis 'Eurosat Coastiality' sowie die komplette Umgestaltung des Französischen Themenbereichs haben uns zudem einen spürbaren Schub an Besuchern gebracht. Auch die Wahl zum weltweit besten Freizeitpark hat international für große Aufmerksamkeit gesorgt."


      In den Herbstwochen ist der Europa-Park mit der Halloween-Thematisierung Ziel für viele „Geisterjäger". 180.000 Kürbisse in allen Formen und Farben sowie 15.000 Chrysanthemen, 6.000 Maispflanzen und 3.000 Strohballen verleihen dem Park zudem die passende Atmosphäre. Darüber hinaus sorgen dicke Spinnweben, gruselige Vampire und schaurige Skelette für eine furchterregende Stimmung.Vor allem die Kleinen dürfen sich im neu gestalteten Französischen Themenbereich auf das „Spooky Kids Village“ freuen, wo sie sich geistertauglich stylen und schminken lassen sowie das Kinder-Grusel-Labyrinth „Spooky Steps“ besuchen können.

      Außerdem lockt die neue Show „Der Geisterjahrmarkt“ auf der Italienischen Freilichtbühne und in Grimms Märchenwald können Groß und Klein gemeinsam auf die Suche nach den Kürbiswichteln gehen. Während der täglichen „Halloween-Parade“ um 17.30 Uhr bevölkern finstere Gestalten die Straßen und Plätze des Europa-Park. Bei der „SWR3 Halloween-Party“ am 31. Oktober kommen Adrenalinjunkies und Halloween-Fans voll auf ihre Kosten. Gemeinsam mit Hexen, Vampiren und Gespenstern wird Halloween gefeiert. Highlight des Abends ist der Auftritt des belgischen DJs „Lost Frequencies".

      Für Horror-Fans ab 16 Jahren sorgen die mehrfach international ausgezeichneten „Horror Nights – Traumatica“ noch bis 3. November für Gänsehaut. Die Abendveranstaltung ist erneut ein großer Erfolg und konnte 2018 100.000 begeisterte Besucher zählen. Neu in diesem Jahr sind die Herrscherin über Traumatica Myra Moon Mistress, verkörpert durch Moderatorin und Stuntfrau Miriam Höller, sowie die Moon Servants. In Kooperation mit Playboy Deutschland wurde aus allen Moon Servant Bewerberinnen Lena Klahr als Gewinnerin gekürt.

      Der Europa-Park hat noch bis zum 4. November 2018 geöffnet, bevor der Park in einer knapp dreiwöchigen Pause komplett auf Winter umgestaltet wird. Die Hotels bleiben mit vielen Angeboten geöffnet. „Auch für die Wintersaison, die am 24. November beginnt, liegen die Hotelvorbuchungen schon im zweistelligen Bereich über dem Vorjahr. Wenn alles so weiterläuft, rechnen wir mit erneuten Rekordzahlen in der Saison 2018“, betont Roland Mack.


      Halloween-Spaß im Europa-Park


      Kürbisse so weit das Auge reicht


      Myra Moon Mistress mit Moon Servants bei den "Horror Nights - Traumatica"


      Playboy Chefredakteur Florian Boitin mit den Moon Servants


      Quelle: Europa-Park Medieninformation vom 26.10.2018
    • wiaipi schrieb:

      Ganz ehrlich; schade!
      Ich hab mich ja bei solchen Nachrichten immer mitgefreut jedes Jahr,aber mittlerweile würde ich mir mal einen kleinen Dämpfer wünschen!
      So geht der Höhenflug weiter und die Verantwortlichen fühlen sich in allem was sie tun bestätigt...
      Ich bin wirklich kein Freund des Höhenfluges der Macks und des teils wirklich auch arroganten Auftretens ABER :

      Wie krass ist das bitte, wenn man innerhalb weniger Wochen einer Saison fast 1.Mio. Besucher begrüßen kann ? Ich meine das sind mehr als die Besucherzahlen einer Saison im Holiday-Park oder in Tripsdrill.

      Irgendetwas scheint der Europa-Park extrem richtig zu machen. Ich denke, dass fast kein Ziel in Südwestdeutschland attraktiver ist für einen Kurzurlaub.

      Und um ehrlich zu sein: Ich glaube mit dem Brand im Mai waren die Macks genug gestraft. Da geht es nichtmal darum, dass das ja eh versichert war und das Geld teilweise wieder zurückerstattet wird. Es geht vielmehr darum wie etwas - das man mit seinem Vater gemeinsam geschaffen hat einfach innerhalb weniger Stunden niederbrennt. Da hängen nicht nur die Euronen mit drinnen, sondern Leidenschaft und viele Emotionen.

      In dieser Hinsicht kann ich Roland Macks Stolz am meisten nachvollziehen. Er war mit seinem Vater von Anfang an dabei. Und als Familie so etwas zu schaffen- die Hotels,welche Weltklasse sind, den Service der Tag für Tag mit verlängerten Öffnungszeiten und voll ausgelasteten Kapazitäten den Besuchern präsentiert wird- da kann man wirklich zufrieden sein.

      Ps. Ich rede hier von Roland Mack. Die neue Linie der jungen Macks wirkt auf mich durchaus auch etwas befremdlich in manchen Angelegenheiten.
    • Roland Mack wirkt mit einigen Äußerungen auf mich manchmal auch befremdlich...
      Mir gehts auch nicht um eine Bestrafung. Solch ein Ereignis wie im Mai wünsche ich keinem Unternehmen!
      Ja,die Besucherzahl ist enorm.
      Dazu muss man aber auch sagen daß der Sommer extrem heiß war und sicherlich viele Leute von einem Besuch abgehalten hat.
      Zum großen und dauerhaften Erfolg des EP tragen einige Gegebenheiten bei.
      Sehr vorteilhafte Lage im Dreiländereck,unmittelbare Nähe zu beliebten Urlaubsregionen,wunderschöner Baumbestand und eine schöne Parklandschaft,hauseigener Hersteller etc...
      Und ja,die Besitzerfamilie macht einiges richtig im täglichen Parkbetrieb.
      Die verlängerten Öffnungszeiten wirken wie ein Service,sind tatsächlich aber schlaues Marketing.Das weiß ich aus einer internen Quelle die ich nicht nennen werde.
      Und Stolz....tja,Stolz ist so ne Sache. Ich kann damit nicht viel anfangen. Das hat aber auch mit meiner Persönlichkeit zu tun.
      Übersteigerter Stolz a la Roland Mack wirkt auf mich eher unsymphatisch.
      Franz Mack trug seinen Stolz wenigstens nicht so nach außen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von wiaipi ()

    • wiaipi schrieb:



      Die verlängerten Öffnungszeiten wirken wie ein Service,sind tatsächlich aber schlaues Marketing.Das weiß ich aus einer internen Quelle die ich nicht nennen werde.
      Entschuldige bitte, aber diese Aussage ist einfach falsch.

      Natürlich wird man die Längere Öffnung auch von wirtschaftlicher Seite aus für sinnvoll halten, aber da es ja kein leeres Versprechen ist, sondern Realität, ist es auch ein Service.

      Wenn der Park an vollen Tagen bis 21 Uhr auf hat "wirkt" das nicht wie ein Service, sondern es ist einer. Dass Unternehmen ihren Kunden „Services" nicht als Geschenk, sondern als wirtschaftlich sinnvollem Bestandteil ihrer Leistung anbieten ist ja selbstverständlich.



      Zusätzlich noch meine persönliche Meinung:
      Würde man die zusätzlichen Öffnungszeiten um täglich 30 Minuten kürzen (z.b. 20:30 statt 21:00) wäre der Marketing-Effekt sicher gleich, aber jährlich ließen sich schnell ein paar Millionen sparen. Sogesehen ist man da über das wirtschaftlich Sinnvolle hinaus großzügig. Mehr als nur ein Service, den übrigens andere Wettbewerber nicht bieten.
    • Das mit dem vermutlich drastischen Besucherrekord war wirklich zu erwarten. Nur das der CanCanCoaster sowie Halloween soviele Besucher in den Park strömen lässt, hätte ich nicht erwartet. Ich beobachte es jedes Mal wenn ich im EP bin, oder die Europapark Wartezeiten auch unter der Woche in der keine Schulferien sind verfolge
      bei letzterem ist selten eine Wartezeit unter 20 min zu erwarten.

      Ich gönne es der Familie Mack auch wenn es manchmal echt der Eindruck von Höhenflügen macht. Ich finde sie können stolz sein so ein erfolgreiches Unternehmen im Jahr 1975 aufgebaut zu haben. Ich bin froh das es den Europa Park gibt
    • Dann bin ich in der Hinsicht gerne arrogant.
      Ich wünsche dem Park ja auch keinen Misserfolg. Einfach mal keinen Zuwachs bei den Besuchern für ein oder zwei Jahre würde in Rust vielleicht etwas bewegen.
      Inzwischen wirkt vieles vom Park den Besuchern gegenüber einfach überheblich. Und ich denke das wird sich früher oder später an den Besucherzahlen zeigen. Und mit dem CCC Desaster hab ich ehrlich gesagt dieses Jahr damit gerechnet.
      Aber wie gesagt, das Wetter im September und Oktober war außergewöhnlich und hat da sicher geholfen
    • Der Europa Park ist wie jeder andere Betrieb ein Wirtschaftsunternehmen, der nichts zu verschenken hat. Zudem wird durch die max. zulässige Arbeitszeit am Tag auch deutlich mehr Personal bei längerer Öffnungszeit benötigt, das will auch bezahlt werden. Also länger im Park - mehr Konsum - mehr Einnahmen.
    • Rückläufige Besucherzahlen prophezeien Fans ja schon seit Arthur, oder seit keine große Achterbahn mehr kommt. Und trotzdem steigen sie jährlich.
      Darum wird da meiner Meinung nach auch das CCC Desaster nichts dran ändern.
      Menschen glänzen durch ihre Schönheit ... Achterbahnen durch ihren Stahl !
    • Der CCC ein Desaster. Aha. Und den Park bei großem Andrang bis 3.5h länger auflassen ist kein Service.
      Der Erfolg des Parks liegt nicht etwa daran, dass dort gute Arbeit geleistet wird, sondern am guten Wetter und der vorteilhaften Lage.
      Den irischen Themenbereich haben die Heinzelmännchen gebaut, die Illuminaten haben Frankreich umgebaut und damit deutlich aufgewertet, und die schönen Filme mit den parkeigenen Maskottchen dreht der gute Geist von Franz Mack persönlich.

      Aber wenn eine Backmischung zu teuer ist,bei Traumatica eine halbnackte rumrennt die man fast nicht bemerkt, oder die Werbeabteilung mit einer erhaltenen Auszeichnung wirbt dann müssen die Macks persönlich geizig, sexistisch und arrogant sein. Und die Auszeichnung natürlich gekauft. Is klar.
    • hackfleischberg schrieb:

      Der CCC ein Desaster. Aha. Und den Park bei großem Andrang bis 3.5h länger auflassen ist kein Service.
      Der Erfolg des Parks liegt nicht etwa daran, dass dort gute Arbeit geleistet wird, sondern am guten Wetter und der vorteilhaften Lage.
      Den irischen Themenbereich haben die Heinzelmännchen gebaut, die Illuminaten haben Frankreich umgebaut und damit deutlich aufgewertet, und die schönen Filme mit den parkeigenen Maskottchen dreht der gute Geist von Franz Mack persönlich.

      Aber wenn eine Backmischung zu teuer ist,bei Traumatica eine halbnackte rumrennt die man fast nicht bemerkt, oder die Werbeabteilung mit einer erhaltenen Auszeichnung wirbt dann müssen die Macks persönlich geizig, sexistisch und arrogant sein. Und die Auszeichnung natürlich gekauft. Is klar.
      Danke. Du schreibst mir aus der Seele.
      Manchmal denke ich, dass es hier keine Fanseite mehr ist.
      Es hat sich jedoch seit dem Aufschrei nach dem CCC wieder vieles gebessert.
    • Ich verstehe beide Seiten und finde ganz oft, dass Dinge nicht differenziert genug gesehen werden. Es ist gar kein Widerspruch dass vieles am Europa Park toll ist, dass auch viele Dinge die in den letzten Jahren dazu gekommen sind wirklich toll sind - das ist ja auch in dem Thread sehr deutlich geworden, den ich dazu Mal "angeschubst" hatte - aber ich find es auch vollkommen menschlich dass einige sich nicht mehr so über Besucherrekorde freuen können weil man es früher irgendwie leichter hatte, sich für die "Präsentation" der Familie Mack zu begeistern. Die Kombination daraus Großes zu leisten und trotzdem bescheiden aufzutreten war schon toll - und klar fiel es einigen da leichter - inklusive mir - sich über Erfolge des Parks zu freuen, als jetzt, wo mit Superlativen nur so um sich geworfen wird...weil das früher auch für mein Empfinden irgendwie sympathischer war...
    • Also ich persönlich empfinde das Auftreten der Macks viel sympathischer als in den letzten Jahren. Entsprechend bin ich mittlerweile auch gerne Stammkunde und es freut mich sehr, dass das tolle Halloween Event angenommen wird. Alleine für die wunderschöne Deko komme ich gerne im Herbst und das wird vielen so gehen.
    • Man müsste sich auch die Frage stellen, ob der Besucher durch den Höhenflug der Macks tatsächlich Nachteile hat.
      Mal angenommen, die Macks wären bodenständiger, würden nicht so mit Superlativen um sich werfen, würde der Can Can Coaster beispielsweise dann anders aussehen?
      Ich glaube eher nicht. So oder so hätten wir die zweidimensionale Pappdeko in der Kugel, und so oder so würden wir uns darüber aufregen, dass der Park das hätte besser machen können. Pappdeko bleibt Pappdeko; egal ob sie vorher gar nicht, oder als ultimative Weltneuheit angekündigt wurde.
      Von daher, meiner Meinung nach können sich die Macks nach außen hin benehmen wie sie wollen, das würde an meinen persönlichen Eindrücken zu jeder einzelnen Attraktion nichts ändern, egal ob positiv oder negativ.
      Menschen glänzen durch ihre Schönheit ... Achterbahnen durch ihren Stahl !