Kronasar - The Museum Hotel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wenn das so wäre, hätte man vor der Veröffentlichung des Modells vermutlich den entsprechenden Bereich entfernt. Das sieht für mich nicht nach einem Entwurfsmodell aus, an dem man noch fröhlich irgendwelche Räume herumschiebt. Das ist ein Präsentationsmodell, welches höchstwahrscheinlich nur zu diesem Zweck angefertigt wurde und auch entsprechend aufwändig in der Herstellung ist. Natürlich wird sich das endgültige Schwimmbad in Details vom Modell unterscheiden, aber im Großen und Ganzen wird das wohl eine "What you see is what you get"-Situation sein. Vielleicht kriegen wir im Laufe der Zeit nochmal ein Modell in einem größerem Maßstab zu sehen, in dem dann auch die Thematisierung gezeigt wird.
    • Baustellenführung Hotel Kronasar und Rulantica (27.02.18)

      Heute durften wir einen Blick auf die Baustelle des Hotel Kronasar werfen und haben natürlich jede Menge Bilder und auch ein paar neue Infos für euch.

      Ersteinmal möchte ich mich bei Christof Zimmermann und Projekleiter Sören Scharr bedanken, die uns diese tolle Möglichkeit geboten haben. :klatsch:


      Fangen wir doch erst einmal mit ein paar hübschen Außenaufnahmen des Hotels an.
      Vom zukünftigen Parkplatz aus lassen sich die Ausmaße mittlerweile deutlich erahnen.



      Übrigens verlaufen die Stromleitungen deutlich vom Hotel entfernt.
      Ich denke, die Fläche, und damit auch die Entfernungen, auf der das Kronasar und Rulantica entstehen, wird ziemlich unterschätzt.



      Das zentrale Gebäude des Hotels wird zukünftig logischerweise den Haupteingang ins Foyer beinhalten, sowie im obersten Stockwerk einige Suiten.



      Im Innern erkennt man schon jetzt die Grundzüge des Foyers.
      Ähnlich wie beim Bell Rock wird es zur linken Seite die Rezeption geben, sowie einen breiten Gang, der zu den Restaurants führen wird.



      Von den Zimmern in den oberen Stockwerken aus hat man einen tollen Blick auf das Wasserpark-Gelände.



      Geradeaus, durch den Torbogen der beiden Treppen, gelangt man zur zukünftigen Hotelbar, die zusätzlich noch einen Außenbereich bekommt und einen Blick auf den Fjord bieten wird, der Hotel und Wasserpark voneinander trennt.



      Direkt über der Bar, über die beiden Treppen im Foyer, gelangt man zum separaten Wasserparkzugang für Hotelgäste, der aus dem 1.OG über eine Brücke zu Rulantica führen wird.



      Ein Konferenzraum wurde uns ebenfalls gezeigt.
      Hier wird man mehr Wert auf moderne Technik legen:



      Das zukünftige A-la-Carte-Restaurant wird deutlich größer als die in den bisherigen Hotels. Man will vor allem auch tagesgäste des Wasserparks in die Hotel-Restaurants ziehen.



      Im Außenbereich legt man sehr viel Wert auf die Landschaftsgestaltung. Sämtliche Erde, die für das Hotel und Wasserpark ausgehoben wurde, wird nach Beendigung des Baus wieder verwendet, um rings um das Gelände herum eine skandinavische Landschaft entstehen zu lassen.
      (Der Erdhügel hinter Griechenland, der damals von Arthur ausgehoben wurde, wird hierfür wie ursprünglich geplant nicht verwendet.)



      Steht man einmal inmitten des zukünftigen Fjords zwischen Hotel und Wasserpark, merkt man erst die Größenverhältnisse:



      In Spitzenzeiten arbeiten auf den beiden Baustellen 600-800 Mitarbeiter gleichzeitig.
      Aktuell sind es nur ca. 150 ... durch die niedrigen Temperaturen können aktuell bloß Vorbereitungsarbeiten gemacht werden.
      Aber keine Sorge, man liegt noch im Zeitplan. Der Rohbau des Kronasar soll demnächst fertig sein.



      Hier ensteht aktuell noch ein Restaurant; im Untergeschoss wird es eine Kantine für die Mitarbeiter des Hotels und Wasserparks geben.



      Das Technikhaus wird im UG die Wasseraufbereitungsanlage für Rulantica und das Kronasar beherbergen, im EG die Klima- und Lüftungstechnik für das Hotel. Von außen wird das Gebäude natürlich ebenso skandinavisch in Szene gesetzt wie der Rest des Projekts.





      Die Fläche der Rulantica-Parkplätze wirkt auch deutlich größer, als man erwartet. Von der Zufahrtsstraße aus wird man das Gelände durch ein großes Tor erreichen.



      Die große Halle des Wasserparks wird 23 Meter Höhe haben und von den 5 großen Stützofeilern getragen werden.
      Diese haben ihre finale Höhe momentan aber noch nicht erreicht.


      Das Hallendach selbst wird nur teilweise aus Glas bestehen und sich nicht öffnen lassen.
      Geplant ist, es im Septeber diesen Jahres auf die Halle zu setzen, um dann mit den Arbeiten im Innern beginnen zu können.

      Ebenso wird die Haupthalle keine durchgehende ebene Fläche sein, sondern mehrere Niveaus haben. Am tiefsten Punkt wird das Wellenbecken sein.

      Auf der Fläche, auf der der Kram steht, wird später der Eingansbereich und das Foyer von Rulantica sein. Die bereits existierende Wand dahinter wird die direkte Trennung zur Halle sein.


      Der Bereich linsk des Foyers wird der Gastrobereich.


      Und rechts vom Foyer entstehen die Umkleidekabinen.




      Wir hoffen, eure Neugier über die Baustellen des Hotels Kronasar und des Wasserparks Rulantica ein bisschen befriedigt zu haben und möchten an der Stelle noch einmal dem Park dafür danken, dass wir so tolle Fotos machen durften. :thumbsup:
      Menschen glänzen durch ihre Schönheit ... Achterbahnen durch ihren Stahl !
    • Vielen Dank für den Bericht ! Ich finde es toll, dass der Park sich immer mehr der Reichweite von Foren bewusst wird und nicht nur beispielsweise den offiziellen Fanclub epfans.info Einblicke in die Baustelle gewährt :)


      (Ist natürlich auch immer etwas PR dabei, aber trotz allem nicht selbstverständlich so etwas anzubieten )
    • Thomas Mack präsentiert Krønasår-Modell auf der ITB

      Der geschäftsführende Gesellschafter des Europa-Park, Thomas Mack, hat auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin ein detailliertes Modell des neuen Erlebnishotels „Krønasår“ vorgestellt. In einem Maßstab von 1:100 konnten sich die rund 170.000 Messebesucher einen umfassenden Eindruck von dem Hotel der neuen Wasserwelt „Rulantica“ machen. Zu den Interessenten zählte auch Guido Wolf, Minister der Justiz und für Europa Baden-Württemberg, der sich von Thoma Mack ausführlich das „Krønasår“-Gebäude erklären ließ.
      Es ist einem nordischen Naturkundemuseum nachempfunden und beherbergt ab dem Frühjahr 2019 bis zu 1.300 Übernachtungsgäste. Reservierungen für die 276 Zimmer und 28 Suiten können bereits ab diesem Sommer vorgenommen werden. Das Modell wird ab dem Saisonstart am 24. März 2018 auch für die Parkbesucher in dem neuen Preview-Center namens „Reise nach Rulantica“ am Luxemburger Platz zu bestaunen sein.



      Guido Wolf, Minister der Justiz und für Europa Baden-Württemberg, ließ sich auf der ITB in Berlin von Thomas Mack (links) das Erlebnishotel „Krønasår“ genau erklären

      Quelle: Europa-Park Medieninformation vom 13.03.2018
    • Ich bin überzeugt, dass dieses Hotel wieder ein Hammer wird. Das einzige das mir ganz und gar nicht gefällt ist, dass direkt am Hotel die Hochspannungsleitung vorbeiführt. 1. ist das extrem hässlich und 2. ist hier sicherlich auch die Frage ob sich das auf das Wohlbefinden auswirken kann???!!!

      Was meint ihr?

      [IMG:https://www.coasterfriends.de/forum/attachments/sonstige-freizeitaktivitaeten/9506413d1518968563-2019-neuheit-rulantica-kronasar-wasserpark-hotel-europa-park-20180218_175408.jpg]
    • Oh, so nah ist das nicht (siehe meinen Baustellen-Bericht weiter oben).
      Zumindest empfand ich die Stromleitung während meiner Führung nicht als störend. Sie ist weiter weg als das manche Bilder vermuten lassen.

      Ob sich das auf das Wohlbefinden der Gäste auswirkt kann ich nicht sagen. Sicherlich gibt es Menschen die darauf sensibler reagieren als andere. Aber Stromleitungen gibt es ja überall, auch im Park, auch in den anderen Hotels. Bloß sieht man sie da halt nicht ;)
      Menschen glänzen durch ihre Schönheit ... Achterbahnen durch ihren Stahl !
    • Strom ist etwas ganz anderes als der Straßenbau für Autobahnen.

      Eine Autobahnausfahrt kann theoretisch jede Gemeinde wegen Gründen beim Land beantragen.

      Die Stromleitungen können einem Unternehmen zugeordnet sein.

      Nur weil z.B. Ein besonderer Frosch in dem Gebiet lebt, wird der Europa-Park nicht um 5m verlegt. Überspitzt gesagt.
      Zuerst werden die Menschen das neue abstreiten, dann werden Sie es schlecht reden und schließlich werden sie so tun, als hätten sie es schon immer gekannt.
    • Das Elektromagnetische Feld das von der Strecke ausgeht wird,sofern es dort überhaupt vorhanden ist, im Hotelkomplex und im Badebereich mit Sicherheit von den in den Gebäuden entstehen Feldern überlagert.

      Was die Verlegung/Umlegung der Trasse angeht, so wird da von Seiten des "Mack Konzerns" aus nichts passieren. Die Leitung gehört einem Energie Versorger und dem ist es egal ob im vorgeschrieben Mindestens Abstand ein Hotel entsteht.
      Eine Erdverkabelung der 110/220 kV Leitung ist technisch auch nicht so einfach machbar (Verlustleistung, Störanfälligkeit, Versorgungssicherheit).
      Spaß ist...?
      Das was Du daraus machst!