DISTANCE RADAR - DIE NEUE APP

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das ding ist aber so lange es keine regulären Fastpässe gibt ist doch alles gut. Ich habe mich nach der Einführung von Coastiality plus auch tierisch aufgeregt weil ich dachte jetzt kommt stück für stück auch so ein System in den EP. Ich hoffe einfach mal das der Park weiß wie nervig ein Fast Pass System ist egal ob kostenlos wie bei Disney oder als Bezahl Modell. Ich gehe auch einfach mal nicht davon aus das in diesen zweig nach der Kriese investiert wird, der Europa-Park hat viel effektivere wege Geld zu verdienen als künstlich seine Kapazität zu mindern ;)
      Freizeitpark Besuche sind mehr als ein Hobby !
    • Ich habe aufgrund der neuen Informationen den Eingangspost entsprechend ergänzt.

      Bezüglich der Problematik mit den Fast-Pässen, würde ich jetzt kein Fass aufmachen, denn mit der aktuellen Situation werden doch sowieso an allen Attraktionen ausschließlich Einlass mit Zeitticket gewährt und die reguläre Warteschlange genutzt. Eine Infrastruktur für ein zusätzliches Fast-Pass-System ist bei vielen Attraktionen nicht vorhanden und auch nur schwer nachzurüsten, deshalb mache ich mir da keine Sorgen, dass in Zukunft ein Fast-Pass-System eingeführt wird. Die Fast-Pässe durch die App werden also nur eine kleine Ergänzung zum sowieso bestehenden System sein...
    • wiaipi schrieb:

      Hört sich bißerl nach Kindergarten an. Belohnungsprinzip.
      Ich kann mir nicht vorstellen daß viel belohnt wird weil Abstände gar nicht wirklich gehalten werden können.
      Ja das wir spannend:
      Wenn ich mit meiner 5-köpfigen Familie in der Warteschlange stehe müssen wir ja vermutlich nicht die 1,5m Abstand einhalten.
      Also registrieren 5 Geräte, dass ich den Mindestabstand unterschritten habe...
      ByeBye FAstpass ;)

      Meinen allgemeinen Unmut zu so einem "Social-Point-Belohnungssystem" muss ich hier ja jetzt nicht wiederholen.
    • mb190877 schrieb:

      wiaipi schrieb:

      Hört sich bißerl nach Kindergarten an. Belohnungsprinzip.
      Ich kann mir nicht vorstellen daß viel belohnt wird weil Abstände gar nicht wirklich gehalten werden können.
      Ja das wir spannend:Wenn ich mit meiner 5-köpfigen Familie in der Warteschlange stehe müssen wir ja vermutlich nicht die 1,5m Abstand einhalten.
      Also registrieren 5 Geräte, dass ich den Mindestabstand unterschritten habe...
      ByeBye FAstpass ;)
      Features der App:
      - Abstände zu anderen Nutzern der App wird wie Bluetooth gemessen.
      - Gruppen können zusammen registriert werden und werden dann nicht berücksichtigt....
    • @mb190877 Das ist mit China nicht Vergleichbar. Die App ist freiwillig und zeigt, wie doof der Durchschnittliche Deutsche ist, dass er eine Belohnung braucht um Abstand zu halten...Ich werde die App downloaden und mich über weniger Wartezeit freuen!!
      Würde mich freuen, wenn ihr mal auf meinem Youtube-Kanal vorbeischaut!

      Youtube: Freizeitpark-Junkie
    • LeKu02 schrieb:

      @mb190877 Das ist mit China nicht Vergleichbar. Die App ist freiwillig und zeigt, wie doof der Durchschnittliche Deutsche ist, dass er eine Belohnung braucht um Abstand zu halten...Ich werde die App downloaden und mich über weniger Wartezeit freuen!!
      ...und wenn es die App für Deutschland gibt und Du dafür erste Klasse fahren darfst, lädst sie such runter?? Erklärt mir bitte wo im Grundgedanke der Unterschied zu China ist!?! In beiden Systemen soll sie dafür sorgen, dass man sich an "soziale Regeln" hält... Dort war die App anfangs übrigens auch freiwillig... um Akzeptanz zu schaffen!! Der Zwang ist (wenn denn dann) erst seit kurzem... und ich glaub noch nichtmal dass es einen Zwang in China schon gibt. Aber man kommt halt nicht in den Genuss von Vorteilen, wenn man gegen den Strom schwimmt...
    • Wir erleben momentan nach wie vor eine noch nie dagewesene Ausnahmesituation - Das halten an diesen Spielregeln rettet Menschenleben.
      Ich finde das, heruntergebrochen auf ein Unternehmen auf einer begrenzten Fläche, auf freiwilliger Basis, durchaus vertretbar.

      Dass sich die Leute in vielen Teilen nicht daran halten zeigen persönliche Erfahrungen in Supermärkten und Bilder von Großdemos ohne Abstand und ohne Schutzmaßnahmen... Vielleicht regt diese App ja doch spielerisch dazu an, das eigene Verhalten mal kritisch zu hinterfragen?
    • Oberfranke schrieb:

      @LeKu02...du könntest auch sagen wie dumm muss ein Mensch sein, der eine APP braucht, die eventuell einen Belohnung hergibt, um sich an Mindestabstände zuhalten ...
      Wer sagt denn dass dich die Leute im EP ohne die App nicht an die Regeln halten!!?? In meinem Umfeld klappt das sehr gut. Und jetzt bitte nicht die Demos anführen. Im EP sind normalerweise keine Demonstranten... hier mit Dumm zu argumentieren ist grenzwaertig

      sind Menschen die eine andere Meinung haben dumm?
    • @mb190877

      Menschen die eine andere Meinung haben, schwimmen halt nicht mit dem Strom...

      Menschen die einer Demo beiwohnen geben ihrer Meinung einen Rahmen...

      Menschen die sich nicht an Regeln halten gefährden ihre Mitmenschen!

      Menschen die andere Menschen wissentlich gefährden sind dumm.
      Spaß ist...?
      Das was Du daraus machst!
      *hydra* Hydro 4 ever *hydra*

      - Leute lasst den Kopf nicht hängen !!!
      Ist schlecht für die Nackenmuskulatur ... :aiiii:
    • RMx44 schrieb:

      Gurkensalat schrieb:

      Das hat doch nichts mit Zweiklassengesellschaft zu tun, weil jeder durch sein eigenes Verhalten seine Chancen beeinflussen kann (und nicht durch seinen Geldbeutel). Ich finde den Ansatz jedenfalls gut.
      Ich finde es hat sehr wohl etwas damit zu tun. Was ist mit den älteren Leuten oder Personen, die kein Handy haben. Sie müssen sich dann halt doch "normal" anstellen und können einfach nicht auf diese Dienstleistung zurückgreifen. Ich finde es auch nicht schlimm, dass es die App gibt, aber zurzeit ist meiner Meinung nach, ein schlechter Zeitpunkt, um bei der verringerten Kapazität, auch noch Fastpässe heraus zugeben. Wenn Personen so etwas nicht machen, aber viel Eintritt bezahlt haben, müssen sie deswegen auch länger warten. In dieser Situation, wie sie jetzt herrscht, sogar noch länger.
      Hm, man darf die Achterbahnen und alle anderen Attraktionen auch nur mit Schuhen benutzen... Also braucht auch jeder, der diese nutzen möchte, Schuhe. Wird dadurch nun auch eine "Zweiklassengesellschaft" gefördert, weil es Leute gibt, die - aus welchen Gründen auch immer - keine Schuhe tragen möchten? Die 0.1% der Bevölkerung (und vor allem der Zielgruppe des EP), werden schon über ein Handy verfügen....

      mb190877 schrieb:

      LeKu02 schrieb:

      @mb190877 Das ist mit China nicht Vergleichbar. Die App ist freiwillig und zeigt, wie doof der Durchschnittliche Deutsche ist, dass er eine Belohnung braucht um Abstand zu halten...Ich werde die App downloaden und mich über weniger Wartezeit freuen!!
      ...und wenn es die App für Deutschland gibt und Du dafür erste Klasse fahren darfst, lädst sie such runter?? Erklärt mir bitte wo im Grundgedanke der Unterschied zu China ist!?! In beiden Systemen soll sie dafür sorgen, dass man sich an "soziale Regeln" hält... Dort war die App anfangs übrigens auch freiwillig... um Akzeptanz zu schaffen!! Der Zwang ist (wenn denn dann) erst seit kurzem... und ich glaub noch nichtmal dass es einen Zwang in China schon gibt. Aber man kommt halt nicht in den Genuss von Vorteilen, wenn man gegen den Strom schwimmt...
      Ich wünschte mir, dass bei der allgemeinen Unfähigkeit sich ordentlich, rücksichtsvoll und sozial zu verhalten, generell ein solches System angewand würde. Ich kann nicht nachvollziehen, warum das so negativ gesehen wird? Das würde die Gesellschaft m.M. nach besser machen. Die Gesetze, Richtlinien etc. gelten ja sowieso - nur mangels Kontrollen halten sich die Leute nicht daran. Z.B. Müll entsorgen in der Natur oder auch einfach auf der Strasse, Kaugummis ausspucken, etc... Ist alles nicht erlaubt und wird theoretisch geahndet - nur praktisch nicht mangels Kontrollmöglichkeit. Und an den Beispielen sieht man ja, dass die "mündigen und vernünftigen" Bürger dieses Landes nicht in der Lage sind, solche simplen Verhaltensweisen - Abstand... - einzuhalten. Und wenn man sich dran hält, fällt man ja auch im System nicht auf.... So einfach ist das. Der Sinn sollte natürlich nicht sein, dass die erhobenen Daten genutzt würden, um politische oder unternehmerische Interessen zu bedienen. Aber zur reinenn Durchsetzung von Regeln ist es für die Zukunft m.E. unerlässlich, auch digitale tools einzusetzen....
    • Schuhe bekommt man für 10 Euro. Ein Handy ist da wesentlich teurer. Dieser Vergleich hinkt wirklich gewaltig. Mir kommt es ja auch nicht darauf an, dass man so eine App hat und dafür Belohnungen bekommt. Gerade Gutscheine oder irgendetwas aus dem Shop, wären doch wirklich schön. Doch warum müssen es Fastpässe sein? Gerade wenn man sich die Einschränkungen im Skyline Park ansieht, kann man darauf schließen, dass es im Ep so ähnlich sein wird. Das hieße also alle Rides haben nur die hälfte der Kapazität. Kleines Beispiel: Die Schweizer Bobbahn ist eine Familienachterbahn, wo sich gerne mal längere Wartezeiten bilden. Hier beträgt die normal Kapazität 1220 Personen pro Stunden.In der Corona Zeit, also wahrscheinlich nur 610 Personen pro Stunde. Kommen dann noch die Fastpassleute hinzu, denke ich einfach, dass die Wartezeiten für die Standard Queue sehr beachtlich sein werden. Ich hoffe ich habe nicht alzu sehr mit Mathe genervt :) Hab halt nur bedenken wegen der Wartezeit.
    • @Showfan Die Frage ist keineswegs blöd. Um den Abstand zu messen benutzt die App das Bluetooth-Modul in deinem Handy. Das sendet dauerhaft Signale aus für andere Handys und empfängt gleichzeitig das Signal der anderen. Das funktioniert also völlig autark vom Mobilfunk und für die Abstandsmessung ist kein Internet notwendig. Lediglich die Funktionen wie Zeittickets müssen ja vom EP verteilt werden und da wird dann Mobiles Internet oder WLAN notwendig sein.