Angepinnt Der Onlineshop des Europa-Park

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe mir bereits Anfang der Woche Gedanken gemacht, was ich zu den Teilen vom Eursat im EP-Shop sagen möchte. Nachdem nun alles so eingetreten ist, wie ich mir das vorgestellt habe, kommt hier auch der passende Beitrag.

      Ich bin maßlos vom Europa-Park enttäuscht, auch wenn ich erwartet habe, dass es so kommen wird!

      Der erste Punkt, der mich stört, ist, dass sich keinerlei Mühe gegeben wird, den Fans irgendetwas richtig Außergewöhnliches zu bieten. Beispielsweise hätte man Räder kreativ aufbereiten können, z.B. durch einen schönen Standsockel mit eingravierter Unterschrift von Franz Mack oder auch einzelne Schrauben der Anlage in ein schönes Kästchen einarbeiten können. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt und der Park hat kreative Mitarbeiter, die sich um so etwas hätten kümmern können.

      Der noch offensichtlichere Kritikpunkt ist der Preis. Es grenzt einfach nur an Frechheit die Teile zu solch exorbitant hohen Preisen zu verkaufen. Ich bin definitiv ein Vertreter des freien Markts und damit der freien Regelung von Angebot und Nachfrage, aber in diesem Fall kann diese Grundregel nicht angewendet werden. Es handelt sich um Teile, die an ein emotionales Erlebnis erinnern. Diese werden nur von Menschen gekauft, denen der Park mehr bedeutet, als alle dreiJahre etwas Spaß zu haben. Kunden sind also vorrangig Fans/treue "Wiederholungsbesucher", die dem Park jahrelang treu sind und viel Geld im Park gelassen haben. Ich finde es echt schade, dass versucht wird, aus diesen Gästen auch noch einen zusätzlichen, sehr hohen Profit herauszuholen. Es ist klar, dass der Europa-Park durch das Anbieten der Teile im Shop einen Mehraufwand hat (erhaltender Ausbau, Lagerung, Einstellen auf der Website, Abwicklung der Bestellung,...), der auch entsprechend vergütet werden muss. Aber 100 Euro für ein altes Rad, was alternativ entsorgt werden müsste und damit Kosten verursachen würde, ist einfach zu viel.

      Vor allem in Kombination mit dem ersten Punkt ist die Preisgestaltung sehr fragwürdig. Denn ich habe persönlich nicht das Gefühl, dass man den Fans etwas Gutes tun möchte. Sonst hätte man die Teile schöner aufgearbeitet, bevor man sie zu solch hohen Preisen verkauft. Oder alternativ belässt man sie so, wie sie aktuell sind. Dann handelt es sich objektiv gesehen um ein Stück Schrott, welches bei wenigen Personen einen subjektiven Wert genießt. Dann muss man diesen Personen aber zumindest in soweit entgegenkommen, dass nicht das Gefühl von Ausbeutung entsteht. Das nennt man Kundenbindung und auch nur das passt zu dem, was sich die Macks immer auf die Fahne schreiben: "Der beste Besucher ist der, der wiederkommt."
    • Also ich hätte auch eher etwas schöneres erwartet als ein olles Rad... Im Eurosat gab es soviele kleine Sachen die man wirklich hätte als besonderes Andenken vermarkten können ...nein man nimmt ein Stück Wagenschrott und verhöckert das zu einem stolzen Preis an Jene ( sorry is weder böse noch persönlich gemeint ) jeden Scheiß kaufen.

      Als gegen Beispiel in der Nightmare Maze von 2016 hat der Künstler Tony Campagna einen ganzen Raum mit Airbrush gestaltet... ein Stück von diesen wirklich geilen Wänden wäre mir paar Hundert Euro wert gewesen ... sie haben sie komplett weggeworfen ...
    • Ich glaube ihr stellt hier wirklich viel zu grosse Ansprüche. Meint Ihr der Schrott der Eurosat wird noch aufwendig mit einem Sockel usw.. aufbereitet.

      Hier ein Text von Twitter das Patrick Marx geschrieben hat und ich gebe ihm 1000% recht:

      Wenn man sich überlegt, dass so ein Schwert nicht für 3.50 Euro versendet werden kann, die Dinger auch ausgebaut, ins Lager gestellt, verpackt werden müssen, bleiben von den 199€ gar nicht mehr so viel übrig. Damit wird eine Nachfrage erfüllt, verschrotten wär einfacher ;)
    • Es bleibt jedem selber überlassen ob er sich ein stück Schrott für dieses Geld kaufen will. Ich habe mir ein Laufrad bestellt und bin froh das es nicht gereinigt und schön in einen Sockel eingearbeitet wurde sondern das es so aussieht wie wenn es direkt nach der letzten Fahrt vom Zug weggerissen wurde. Wenn es jemand schön aufarbeiten will darf er das ja und sieht so auch was sowas kostet. Der Preis finde ich schon hoch aber dafür bekomme ich etwas exklusives was nicht jeder hat und sich für diesen Preis wohl wirklich nur Leute mit einer sehr emotionalen Bindung zu Eurosat leisten. Wenn ich das richtig verstanden habe werden ja noch weitere Artikel dazukommen vieleicht ist dann da auch was kleineres wie eine Schraube für ein paar Euro dabei.
    • Nur damit das nicht falsch verstanden wird: ich erwarte nicht prinzipiell, dass die Teile aufbereitet werden. Ich erwarte aber, dass die Teile zu diesem Preis nicht ohne Aufbereitung verkauft werden. Da stimmt das Verhältnis einfach nicht mehr. Außerdem wäre es eine schöne Überraschung gewesen und eine verdiente Behandlung für die Teile dieser altehrwürdigen Bahn.

      Abgesehen davon: wenn das Ausbauen, Lagern und Versenden eines Bremsschwerts 199€ kostet, dann ist der Park wirklich ineffizient organisiert. Ich weiß von großen Musikanlagenherstellern, dass die Verpackung und der Versand eines großen 5.1 Heimkinosystems etwa 100€ kostet, wobei allein der Subwoofer eine Abmessung von ca. 0,6m*0,5m*1,3m ohne schützende Verpackung hat und ca. 85kg wiegt. Jetzt kann man natürlich argumentieren, dass die Verpackung bei solch außergewöhnlichen Teilen etwas teurer ist, aber der Europa-Park ist ja auch nicht gerade unerfahren im Versandhandel und das Bremsschwert ist doch wesentlich unempfindlicher, als ein Hightech-Surroundanlage, die auch noch wesentlich größer ist. Außerdem weiß ich von einem Fan, der direkt nach Schließung der Eurosat ein Laufrad kostenfrei zugeschickt bekommen hat. Wenn die Kosten wirklich so hoch wären, wie die aktuellen Preise, dann hätte das der Park damals nicht gemacht.

      Den Versuch, die hohen Preise auch noch durch hohe Kosten rechtzufertigen, finde ich echt abstoßend. Jedem ist klar, dass der Park damit Geld verdienen möchte. Warum sind sie dann nicht so ehrlich das auch zuzugeben? Man kann es ja trotzdem positiv formulieren, z.B. "Wir verlangen diesen Beitrag, um einerseits die Kosten von Verpackung & Versand zu decken, die Nachfrage etwas zu kontrollieren und Neuheiten für 2018 zu finanzieren, die dann wieder allen Besuchern zu Gute kommen."
    • Vielleicht sollten die Beiträge über die Frage nach der Technik lieber in einen Eurosat-Thread verschoben werden?


      Meine Meinung zu den Preisen der Eurosat-Teile: Ich finde sie noch im Rahmen. Ich werde zwar auch nicht zuschlagen, aber so kommen die Teile doch wenigstens zu den Leuten, die sie wirklich wollen. Besser, wie wenn Leute es kaufen, die es zwar ganz nett finden, aber es nach kurzer Zeit aus dem Blick verlieren.

      Und woher wollt ihr denn wissen, wie und mit was dazu die Teile angeliefert werden? Anhand der Produktfotos kann man das ja wohl nicht sagen. Vielleicht kann ja mal ein zukünftiger Besitzer berichten, ob was schönes beigelegt wurde, traue ich dem Park durchaus zu. Aber ich hätte lieber das Originalteil, als noch irgendwas eingraviert, drangeschraubt oder was auch immer.
    • Ich habe bei mir zu Hause schon ein Eurosat Rad aus dem letzten fahrenden Zug bei mir rumliegen und muss sagen, dass es schon sehr schön ist so etwas zu besitzen.

      Wie auf Coasterfriends schon von dem User Dorian geschrieben kann ich dem nur zustimmen, daher zitiere ich mal:

      Dorian auf Coasterfriends schrieb:

      Angebot und Nachfrage, so ist das halt. Die Dinger werden schon gekauft und die richtigen Nerds, blättern ja fast jeden Betrag auf den Tisch. Das weiss der Park und deshalb die hohen Preise. Ob das sympathisch ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. [Blockierte Grafik: https://www.coasterfriends.de/forum/images/smilies/wink.gif]
    • Es ist ja nicht bloß die Nachfrage.
      Man kauft sich ja auch keinen Picasso nur mal eben so, weil man ein hübsches Bild im Zimmer hängen habe möchte.
      Diese Teile von der Eurosat sind zum einen Originalteile, von denen es nur wenig gibt (die kann man nciht mal schnell im Mack Rides Werk nachproduzieren, wenn die weg sind), zum anderen sind das ja echte Erinnerungsstücke. Wer wirklich ein Rad der Eurosat in seiner Vitrine liegen haben möchte; jemand, dem dieses Rad viel bedeutet, der gibt auch die knapp 100€ dafür aus. Jeder, der gedacht hat er könnte hier für ein paar Euro schnell ein Rad erwerben, das nach nem halben Jahr irgendwo in einer Schublade verstaubt (quasi nur, damit man ein altes Eurosatrad BESITZT), für den sind diese Teile sowieso nicht gedacht.
      Ich werde mir sicherlich auch kein Eurosat-Erinnerungsstück kaufen. Aber nicht aus dem grund, weil sie mir zu teuer sind, sondern weil mir so ein rad nicht viel bedeutet. Aber ich für echte Erinnerungsstücke habe ich schon mehr als das 10-fache eines Eurosatrades ausgegeben ... weil mir, wenn mir der Gegensatnd wirklich etwas bedeutet, das Geld in dem Moment egal ist.

      Anders ausgedrückt: Was sind schon 100€ im Vergleich dazu, für den rest seines Lebens ein Laufrad dieser alten Lady betrachten zu können? Und wer das nicht versteht, der ist als Kaufgruppe sowieso nie angedacht gewesen.
      Menschen glänzen durch ihre Schönheit ... Achterbahnen durch ihren Stahl !